Sonntag, 8. März 2015

Kampf den Erkältungsviren mit Tom Kha Gai

Jetzt erstmal ne schöne heiße Suppe

Achja.. es ist Erkältungszeit. Wo man momentan auch hinsieht oder -hört, überall sind die Leute am niesen, husten, kränkeln, jammern. Ist ja bei dem kalten, ungemütlichen Wetter der letzten Wochen auch nicht wirklich verwunderlich. Toi, toi, toi - bisher bin ich glücklicherweise weitestgehend von dieser bösen Grippewelle verschont geblieben (ich ernähre mich ja schließlich zuckerfrei und damit absolut gesund :D), doch dafür hat es meinen Freund dieses Wochenende gleich umso mehr erwischt.

Und ihr wisst ja, wie Männer so sind, wenn sie erstmal krank sind. Sie leiden und jammern, quängeln und nörgeln und sind sowieso eigentlich dem Tode nahe. Um also das Schlimmste zu verhindern und den armen, schwächlichen Mann vor einem Totalausfall während der nächsten Woche zu retten, habe ich am Samstag spontan meinen ursprünglichen Essensplan über Bord geworfen, und mich stattdessen für das Hausmittel schlechthin - die gute alte Hühnersuppe - entschieden.

Doch einfach nur Brühe, Gemüse und ein bisschen Huhn? Nein, das erschien mir dann doch etwas zu langweilig. Und da ich ja glücklicherweise in meiner Rezeptezauberkiste direkt eine andere, exotischer Variante dieses Küchenklassikers, die ich schon immer einmal ausprobieren wollte, finden konnte, machte ich mich schnurstracks auf den Weg in den Asialaden meines Vertrauens, um dort die nötigen Zuaten für meine Tom Kha Gai einzukaufen



Tom Kha Was? 

Was das nun wieder sein soll, mag der ein oder andere sich an dieser Stelle berechtigterweise fragen. Keine Angst, hinter diesem Begriff versteckt sich nicht etwa ein mystisches Rezept für einen selbstegebrauten Zaubertrank und auch keine fragwprdige Medizin, sondern ganz einfach eine thailändische Hühnersuppe, die mit Kokosmilch und vielerlei ausgefallener Gewürze zubereitet wird.

Gefunden habe ich dieses Rezept übrigens in der neuen "Mutti kocht am besten" - einem absolut wunderbaren Kochmagazin, das (leider nur) 4 Mal im Jahr erscheint und mich jedes Mal wieder erst aufgeregt wie ein kleines Kind zum Zeitschriftenkiosk laufen lässt, um mich anschließend mit seinen hinreißenden Bildern, den tollen und einfachen Rezepten und der absolut einmaligen Aufmachung voller Begeisterung in die faszinierende Welt des Kochens zu entführen.

Nun aber Genug der Gefühlsdüselei - es gilt schließlich den Bazillen den Kampf anzusagen und wie ginge das besser, als mit den feurigen Waffen von Ingwer, Knoblauch, Chilli und Koriander? ;-)


Tom Kha Gai


Zutaten (für 4 Personen)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 2 cm Ingwer
  • 2 rote Chilischoten
  • 3 - 4 Stangen Zitronengras
  • 200g Möhren
  • 600g Hähnchenbrustfilet
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 TL Hühnerbrühe
  • 300g Champignons (habe ich durch Paprika ersetzt)
  • 200g Zucchini
  • 250g Kirschtomaten
  • 1 kleines Bund Koriander
  • Saft einer Limette
Zubereitung
Zu allererst werden die Zwiebeln, der Knoblauch und der Ingwer geschält und in kleine Würfel geschnitten. Außerdem werden die Chilis gewaschen, entkernt und in feine Streifen geschnitten. Anschließend das Zitronengras waschen, die äußersten Blätter entfernen, die Stiele mit einem Messer etwas einritzen und mit der flachen Klinge leicht andrücken. Nun die Möhren schälen und in feine Scheiben schneiden und das Hühnerfilet in etwa 2 cm große Stückchen teilen.

Anschließend die Kokosmilch mit ca. 1 Liter Wasser und der Brühe in einem Topf aufkochen, die bisher vorbereiteten Zutaten hinzugeben und alles etwa 10 Minuten köcheln lassen. Während das Gemüse weich gart, die Paprika (Champignons), die Zucchini und die Tomaten waschen und klein schneiden und anschließend mit in die Suppe geben. Alles zusammen nun für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen und den Topf dann vom Herd nehmen.

Nun noch das Zitronengras aus der Suppe fischen und dann darf je nach Geschmack kräftig mit Salz, Chilli und Limettensaft abgeschmeckt werden. Zum Schluss das Ganze noch mit Koriander bestreuen und sofort heiß servieren. Dazu schmeckt übrigens wunderbar Reis oder frisches Brot.



Wie ihr euch vermutlich schon denken könnt, ist dieses Rezept bei der großen Menge an absolut gesunden Powerzutaten eine absolute Geheimwaffe im Kampf gegen jede Erkältungs- oder Grippeinfektion. Mein Freund und ich konnten heute zumindest schon wieder den Tag draußen in der Sonne verbringen - wie es scheint ist meine Mission also gelungen. Ich hoffe auch ihr habt heute das tolle Wetter ausnutzen können und musstest den Tag nicht krank im Bett verbringen. Und falls doch, wisste ihr ja nun was ihr dagegen unternehmen könnt ;-)

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼

1 Kommentar:

  1. War superlecker und hat sogar noch geholfen <3

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...