Dienstag, 17. März 2015

Mandelmilch - eine zuckerfreie Alternative zu Kuhmilch, Sojamilch und co.

Ihr Lieben, auch wenn ich persönlich während meines "Projekt: zuckerfrei" nicht auf den Verzehr von "normaler" Kuhmilch verzichte, ist mir doch bewusst, dass es viele Menschen gibt, die entweder gezwungen sind, sich generell lactosefrei zu ernähren oder die zumindest während der Fastenzeit auch gerne auf den in Milch enthaltenen Zucker verzichten wollen. Doch auch wenn ich für mich in meinen Regeln festgelegt habe, dass ich "nur" auf industriell zugesetzten Zucker verzichten möchte, weshalb Milchzucker ebenso wie Fructose in Obst nicht unter diese Kategorie fallen, finde ich es dennoch immer wieder spannend, auch mal pflanzliche Alternativen kennenzulernen und auszuprobieren.

Selbst ist die Frau

Daher habe ich mir während der letzten Zeit auch immer Mal wieder Produkte wie Mandelmilch, Sojamilch, Reismilch, Kokosmilch und viele andere Variationen gekauft und auf ihren Geschmack hin getestet. Vor allem die Mandelmilch hatte es mir dabei besonders angetan. Dieses herrlich süßliche, leicht nussige Aroma passt einfach hervorragend zu Müslis und Obstshakes und ist auch so ein leckerer Snack für Zwischendurch. Allerdings kostet diese Milchalternative im Einzelhandeln leider knapp 3 Euro und enthält zu allem Überfluss auch noch künstlich zugesetzten Zucker (wie übrigens auch eine ganze Vielzahl an Sojaprodukten - wer hätte das gedacht), was sie für mich zur Zeit sowie zu einem verbotenen Produkt macht. Da ich während meiner Recherche für tolle, zuckerfreie Rezepte allerdings immer wieder auf Smoothies, Desserts und Gerichte gestoßen bin, in denen Mandelmilch verwendet wurde, habe ich mich nun also dazu entschlossen, dieses Getränk einfach einmal selbst herzustellen. Das ist nämlich erstens gar nicht schwer, benötigt zweitens im Prinzip nur zwei Zutaten und kostet drittens im Verhältnis deutlich weniger als die Fertigversion im Internet.


Das einzige was man für dieses Gericht mitbringen muss, ist ein klein bisschen Geduld, da die Mandeln zunächst im Wasser etwas einweichen müssen, bevor man sie verwenden kann. Ansonsten ist die Milch aber Ruckzuck zubereitet und kann direkt zum Frühstück genossen oder als kühle Erfrischung für unterwegs eingepackt werden :)

Mandelmilch


Zutaten
  • 100g Mandeln
  • 2 Liter Wasser
  • optional 2-3 Datteln, etwas Zimt, Vanille, Honig,...

Zubereitung
Die Mandeln zunächst über Nacht bzw. für ca. 12 Stunden in einem Liter Wasser aufweichen. Nach Ablauf dieser Zeit das Wasser abgießen und die Nüsse mit dem zweiten Liter Wasser sowie je nach Wunsch ein paar Datteln, Honig oder andere Zutaten zum Süßen und Aromatisieren in den Mixer geben und so lange pürieren, bis die Kerne fein gemahlen sind und eine milchliche Flüssigkeit entstanden ist.

Diese Flüssigkeit muss nun nurnoch durch ein sehr feines Sieb oder ein Leinentuch gegossen und abgefangen werden (Tuch danach unbedingt gut ausdrücken) und kann dann direkt in eine saubere Flasche abgefüllt und in den Kühlschrank gestellt werden. Gut gekühlt hält sich diese Milch knapp eine Woche - falls ihr sie nicht sowie schon vorher ausgetrunken habt ;) 


An dieser Stelle kann ich nur sagen, dass diese selbstgemachte und zuckerfreie Mandelmilchversion definitiv locker mit dem Produkt aus dem Supermarkt mithalten kann. Das tolle an diesen Rezept ist außerdem, dass ich ganz genau weiß, dass sich darin keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder andere mysteriöse Zutaten verstecken, sondern nur reine Naturprodukte, deren einzigartiger Geschmack daher ganz wunderbar zur Geltung kommt :) Besonders toll schmeckt diese Milch übrigens zu selbstgemachtem Knuspermüsli mit etwas Joghurt und frischen Früchten. Das Rezept dazu findet ihr ebenfalls noch in dieser Woche auf dem Blog.

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼

Kommentare:

  1. DAS probiere ich aus. Ich kaufe Mandelmilch immer... nimmst Du geschälte Mandeln, ja?

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja - ich kann dir die selbstgemachte Version auf jeden Fall empfehlen. Schmeckt deutlich intensiver und man weiß genau was drin ist ;) Nein, ich habe die Mandeln im Ganzen und ungeschält verwendet. Aber mir geschälten geht es sicher auch ;)

    Sonnige Grüße,
    Lisa ☼

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...