Donnerstag, 19. März 2015

Mug Cake - der wandelbare Frühstückskuchen aus der Tasse

Habe ich eigentlich schonmal erwähnt, dass ich finde, dass Frühstück für mich die absolut leckerste und tollste Mahlzeit des Tages ist? Vor allem jetzt, wo ich langsam wieder damit beginne, vernünftig und normal zu essen, kann ich gar nicht mehr nachvollziehen, wie ich es so lange geschafft habe, mir diese tolle Mahlzeit täglich aufs Neue selbst zu verbieten.

Es gibt einfach viiiel zu viele tolle und leckere Rezepte, die sich perfekt dafür eignen, einem den Beginn des Tages mit einem belebenden und gesunden Frühstück so angenehm und entspannt wie möglich zu machen. Ganz egal, ob Joghurt mit frischen Früchten, selbstgemachtes Knuspermüsli, Porridge, frische Brötchen mit Frischkäse und Tomaten oder eine kernige Scheibe Brot rustikal belegt mit Meerrettich, Salat und etwas Lachs - die Liste an Gerichten, die mein Frühstücker-Herz höher schlagen lässt, ist lässt sich noch unendlich weiterführen. Vor allem am Wochenende, wenn man viel Zeit und Ruhe hat, liebe ich es, ganz entspannt zusammen mit meiner Familie oder meinen Freunden zu frühstücken, verschiedenste Gerichte zuzubereiten und sich den ganzen Morgen über immer mal wieder an einer der Leckereien zu bedienen. Frühstück ist für mich einfach eine super gesellige und fröhliche Mahlzeit, bei der wirklich jeder - ganz egal ob Naschkatze oder herzhafter Genießer - voll und ganz auf seine Kosten kommt.

Und um euch auch direkt zu beweisen, dass ein schnelles Frühstück am Morgen auf gar keinen Fall eintönig oder langweilig sein muss, sondern es auch ganz viele ausgefallene und ebenso schnell zubereitete andere Rezepte gibt, die man sich als gesunde Alternative zu Brot, Brötchen oder Müsli zubereiten kann, habe ich euch heute einen super leckeren Frühstücks-Tassenkuchen mitgebracht, der in Windeseile fertig ist und sich nach Bedarf ganz individuell an jeden Geschmack anpassen lässt!

Gefunden habe ich dieses Rezept übrigens wieder einmal beim *ollen Himmelsglitzerding*. Gleich beim ersten Anblick dieses Törtchens war ich absolut hin und weg und wusste ganz genau: "Das musst du unbedingt auch mal machen!". Bei mir persönlich gab es eine absolut köstliche Version mit Banane, Apfel, Mandeln und etwas Nussmus - aber, wie schon gesagt, dieser Frühstückskuchen lässt sich ganz leicht abwandeln und somit für jeden Frühstückstyp ganz individuell mit den persönlichen Lieblingszutaten aromatisieren. Ob eine Peanutbutter-Jelly Version, ein Küchlein mit heißen Himbeeren und Fruchtquark oder einen Zitronen-Mug-Cake mit leichtem Vanillejoghurt - bei diesem Gericht kommen definitiv keine Vorlieben zu kurz. Und tatsächlich würde ich mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass es dieses kleine Tassentörtchen ganz bestimmt schaffen wird, selbst dem größten Morgenmuffel zumindest ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern ;)

Frühstücks-Tassen-Kuchen


Rezept (für 1 Portion)
  • 1/2 Banane
  • 6 EL Haferflocken
  • 1 kleines Ei
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • Zutaten nach Belieben, z.B. Kakao, Trockenfrüchte, Nüsse, frisches Obst, Vanille, Zimt, Honig, Agavendicksaft, Erdnussbutter, Marmelade, Mandelmus, Sirup, Karamellcreme, Schokostückchen,...
  • 2 EL Quark
  • 2 EL Joghurt
  •  frisches Obst zum Garnieren (z.B. die zweite Bananenhälfte)

Zubereitung

Wie bereits erwähnt, ist dieses Törtchen super schnell zubereitete. Ihr müsst einfach nur die 1/2 Banane für ca. 30 Sekunden in die Mikrowelle geben, sie anschließend mit einer Gabel zerdrücken und mit den Haferflocken, dem Ei, der Milch, dem Backpulver und euren Wunschzutaten zu einer feinen Creme verrühren. Ich würde euch empfehlen auf jeden Fall etwas Dattelmus/Honig/Agavendicksaft/Zucker mit hinzuzugeben, denn dadurch wird das Aroma des Törtchens gleich noch feiner und überzeugender.

Anschließend füllt ihr diese Creme in eine Tasse und stellt sie für ca. 90 Sekunden auf höchster Stufe in die Mikrowelle. Je nach der Menge eurer Zutaten kann die Zeit etwas variieren. Der Mug Cake ist fertig, wenn er eine fluffige Konsistenz hat und sich beim Kippen der Tasse problemlos daraus löst.

Zum Schluss dann einfach das Törtchen auf einen kleinen Frühstücksteller geben, den Joghurt und den Quark glatt rühren und zusammen mit frischen Obst oder weiteren Zutaten eurer Wunschliste auf dem Mug-Cake drapieren. 


Eine gute Nachricht habe ich übrigens noch für all die unter euch, die morgens direkt nach dem Aufstehen einfach noch keinen Bissen herunterbringen können: Dieses Törtchen lässt sich natürlich nicht nur gut zum Frühstück servieren, sondern ist auch eine ganz wunderbare, zuckerfreie Kuchenalternative oder ein herrlich leichter Snack für die Mittagspause oder das Tagestief am späten Nachmittag ;) Tatsächlich könnte ich mir sogar vorstellen, dass es sich auch in eine herzhafte Variante umwandeln lässt und dann auch toll als besondere Beilage mit frischem Kräuterquark zu Gemüse oder anderen Gerichten serviert werden kann. Was meint ihr? Wie würdet ihr das Törtchen am liebsten genießen? Habt ihr vielleicht auch ein paar leckere Tassenkuchenrezepte? Ich bin gespannt von euch zu hören :)

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼

1 Kommentar:

  1. Boah wie genial. Auf die Idee es herzhaft zu versuchen, bin ich ja noch nie gekommen. Schön lecker mit Käse und Paprikawürfeln, vielleicht ein paar Röstzwiebeln etc. Dazu herzhafter Quark. Das muss ich unbedingt ganz bald mal testen.

    Die Bilder sehen übrigens sehr gut aus, ich freu mich, dass das Törtchen auch bei Dir so gut ankommt.

    Schönen Sonntag
    Anita

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...