Dienstag, 10. März 2015

Picknick 2.0 - Fingerfood mit zuckerfreien Möhren- und Spinatbällchen

Guten Morgen ihr Lieben,
in meinem gestrigen Post habe ich euch ja schon das tolle Rezept für die leckeren Frühstücksbrötchen verraten, die ich am Sonntag zum Sonntagsfrühstück an der Ostsee vorbereitet habe. Und, wie versprochen, soll heute nun das Rezept für die Möhren- und Spinatbällchen folgen, die es für den gesunden Vitamin-Kick ebenfalls in unseren Picknickkorb geschafft haben.

Generell eignen sich diese kleinen Powerbälle wunderbar als leichter Snack für zwischendurch, als tolle Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten und als Fingerfood auf jedem Buffet. Ich habe mir dieses Rezept direkt in meinen "zuckerfreie-Snacks-Ordner" auf meinem Computer gespeichert und kann mir gut vorstellen, sie zum nächsten Fernsehabend mit meinen Mädels oder für die nächste Party einfach gleich nochmal zuzubereiten und als gesunde und zuckerfreie Alternative zu Chips, Frikadellen, Kuchen und co. mitzubringen ;-)




Meinem Freund und mir haben die Bällchen wirklich gut geschmeckt. Vor allem die Kombination aus der Frische des Gemüses und der leichten Würze des Feta bzw. Parmesankäses machen dieses Fingerfood zu einem tollen Gericht, mit dem sicherlich keine Langeweile beim Snacken aufkommen wird ;)

Spinatbällchen


Zutaten (für ca. 10 Stück)
  • ca. 200 Spinat
  • 1 Charlotte
  • 1 Knobizehe 
  • 1 - 2 EL Semmelbrösel oder Paniermehl
  • 1 Ei
  • 2 EL weiche Butter
  • 30 g Parmesan
  • 1 - 2 EL Quark
  • Pfeffer, Salz, Zitronensaft, gem. Koriander
Zubereitung
Wenn ihr frischen Spinat gekauft habt, diesen abspülen und in einer Pfanne mit etwas Öl erwärmen, bis er weich in sich zusammengefallen ist. Tiefgekühlten Spinat müsst ihr lediglich rechtzeitig zum Auftauen aus der Kühltrühe holen. Nun werden Knoblauch und Zwiebeln gehackt bzw. gepresst und mit den restlichen Zutaten zu einer glatten Masse verknetet. Dabei kann es sein, dass ihr noch etwas Semmelbrösel oder Quark hinzugeben müsst, da die Konsistenz nicht zu feucht sein sollte, damit der Teig nicht immer wieder an den Fingern hängen bleibt, sondern sich gut formen lässt. Zum Schluss alles kräftig mit den Gewürzen abschmecken, ca. 10 kleine Spinatbälle aus dem Teig formen, auf ein Backblech geben und bei 200° für etwa 20 Minuten backen, bis sie fest und leicht braun geworden sind. Zugegeben - die Farbe ist etwas gewöhnungsbedürftig (was auch daran liegen könnte, dass ich Spinat aus der Dose verwenden musste) aber, glaubt mir, der Geschmack ist dafür umso überzeugender ;-)


Möhrenbällchen


Zutaten (für ca. 10 Stück)
  • 250g Möhren
  • 1 Charlotte
  • 70g Schafskäse
  • 1 - 2 EL Mehl oder Haferflocken
  • 1 großes Ei
  • Salz, Pfeffer, Currypulver, Tabasco

Zubereitung
Die Möhren zunächst schälen und mit einer Reibe oder der Küchenmaschine möglichst fein raspeln. Die Zwiebel schälen und hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten zu den Möhrenstiften geben. Auch hier je nach Bedarf noch etwas Mehl hinzugeben, bis der Teig nicht mehr zu klebrig ist. Alles kräftig abschmecken und zu 10 kleinen Kügelchen formen. Diese auf ein Backblech geben und ebenfalls bei 200° für 25 - 30 Minuten backen. Dann können beide Powerkugeln entweder direkt als warme Mahlzeit vom Blech oder abgekühlt als leckerer Fingerfood-Snack für zwischendurch verzehrt werden.

Tipp: Man die kann die Bällchen auch wunderbar einfrieren und je nach Bedarf frisch wieder aufbacken. Einfach etwa eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlfach holen, für ca. 15 - 20 Minuten antauen lassen und dann im Ofen knusprig backen. Bei mir gab es dazu außerdem einen leckeren Exotik-Dip für den ich einfach 1/2 Mango, 75g Sahnejoghurt und etwas Dattelmus (alternativ Honig) zu einer feinen Creme püriert habe, die ich anschließend noch mit Salz, Pfeffer, Schnittlauch und ein wenig Chili pikant abgeschmeckt habe. Vor allem zu den würzigen Möhrenbällchen ist dieser Dip eine tolle Ergänzung .



Wie sieht es bei euch aus? Habt auch vielleicht ein paar tolle, zuckerfreie Rezepte, die sich als Fingerfood oder Buffetgericht eignen? Nach meinem letzten Schockerlebnis auf der Geburtstagsfeier einer Freundin, wo ich außer meines eigenen Essens, keine der mitgebrachten Speisen essen konnte, bin ich jetzt immer auf der Suche nach tollen Snacks und Rezepten, die ohne Zucker auskommen und genau für solche Ereignisse geeignet sind. Ich bin für eure Vorschläge also immer offen und werde demnächst auch nochmal einen extra Beitrag zum Thema zuckerfreier Snackalternativen für alle Interessierten hier veröffentlichen ;-)

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...