Donnerstag, 12. März 2015

Tofuliebe - vegetarisch gefüllte Zucchini auf Paprikareis


Hallo ihr Lieben,
nicht umsonst habe ich mich, als ich vor knapp drei Wochen hier vor meinem PC saß, und mir überlegt habe, was meinen Blog besonders machen und wofür er herausstechen soll, für den Titel "Das Essperiment" als Namen und Aufhänger dieser Seite entschieden. Denn bei der Suche nach einem passenden Namen für diese Seite, ist mir klar geworden, dass ich in meiner Küche unglaublich gerne herumexperimentiere. Ich finde es langweilig, immer nur die gleichen, altbekannten Gerichte zu kochen (was nicht heißt, dass es nicht ein paar tolle Klassiker gibt, die auch ich immer wieder gerne zubereite), sondern habe viel mehr Spaß daran, mich an neuen, unbekannten Rezepten auszuprobieren und Gewürze, Zutaten und Zubereitungsweisen zu erproben, die ich bisher noch nicht gekannt habe.
.
Aus genau diesem Grund habe ich mich gestern auch dazu entschlossen, ein neues Produkt in meine Küche einziehen zu lassen, dass zwar schon lange nichts Ungewöhnliches in unseren Supermärkten ist, bisher dennoch nie den Weg in meinen Herd gefunden hat. Die Rede ist von Tofu. Schon seit längerer Zeit habe ich in meinem Vorratsschrank ein Stückchen Räuchertofu liegen, das ich mir aus Neugierde mal gekauft, dann aber doch lange nicht verarbeitet habe. Doch nachdem mir vor kurzem ein Blick auf die Zutatenliste zeigte, dass sich darin kein Zucker versteckt, konnte ich mich nun doch dazu durchringen, dieser für viele Vegetarier völlig selbstverständlichen Fleischalternative auch mal eine Chance zu geben (vllt fehlen mir dann ja auch die Würstchen nicht mehr so sehr, hihi). Und da ich sowieso noch eine halbe Zucchini im Kühlfach hatte, die dringend verwertet werden musste (Ja, mal wieder eine Resteverwertungsrezept), gab es bei mir zum Mittag gefüllte Zucchini mit Tomatentofu auf einem saftigen Paprikabett an Reis.



Ein Gericht, das man eigentlich schon fast als Küchenklassiker bezeichnen könnte, das durch diese Rezeptabwandlung aber eine ganz neue und tatsächlich absolut überzeugende Geschmacksnote bekommt und deshalb definitiv als top-moderne und absolut fleischlose Küchenköstlichkeit gewertet werden kann. Mein Fazit ist ganz klar: Daumen hoch für den Tofu ;)

Gefüllte Zucchini mit Tofu auf Paprikareis


Zutaten (für 2 Personen)
  • ½ große Zucchini
  • ½ Paprikaschote
  • 100g Räuchertofu
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Frischkäse
  • 60g Cocktailtomaten
  • 2 getrocknete Tomaten
  • Salz, Peffer, Cayennepfeffer
  • 50g Naturreis
  • 250 ml Brühe
  • 50g Parmesan

Zubereitung
Zuerst schneidet ihr die Zwiebeln und die getrockneten Tomaten klein, presst den Knoblauch und gebt alles zusammen mit etwas Öl in eine Pfanne. Dann schneidet ihr die Zucchini in 4-5 cm dicke Spalten und höhlt vorsichtig das Innere aus. Dieses Fruchtfleisch nun ebenfalls fein würfeln und in der Pfanne mit anbraten. Den Tofu zerkrümeln, in die Pfanne geben und kurz mitrösten. Zum Schluss das Tomatenmark und den Frischkäse zugeben und alles mit den Gewürzen abschmecken, bevor ihr schließlich die Tomaten klein schneidet und unter die Masse rührt. 

Anschließend wascht ihr die Paprika, schneidet sie in kleine Würfel und gebt sie zusammen mit dem Reis in eine ofenfeste Form. Darauf setzt ihr nun die ausgehöhlten Zucchinis und befüllt sie vorsichtig mit der Tofu-Masse. Zum Abschluss gießt ihr die Form vorsichtig mit der Brühe auf, bestreut die Zucchinis nach Belieben mit dem Parmesan und gebt das Ganze bei 200° für 35 – 40 Minuten in den Ofen.

Tipp: Ich kann mir übrigens vorstellen, dass sich diese Fülling in größeren Mengen auch als eine tolle Bolognese-Soße oder als vegetarische Beilage zu einem normalen Hauptgericht ganz wunderbar eignet. Sie schmeckt nämlich auch ohne die Zucchini dazu ganz wunderbar!


Oh man Leute, ich kann euch sagen – dieses Gericht hat absolute Suchtgefahr! Ich hätte niiemals gedacht, dass Tofu sooo lecker schmecken kann. Selbstverständlich unterscheidet sich der Geschmack schon irgendwie von „normalem“ Fleisch, ganz klar. Aber trotzdem, muss ich sagen, dass mich zumindest dieses Gericht absolut von Tofu als gesunder und tierfreundlicher Alternative zu üblichen Fleischrezepten überzeugt hat. Glücklicherweise habe ich noch immer eine halbe Packung davon im Kühlschrank und ich bin jetzt schon gespannt, was sich daraus noch alles Leckeres zaubern lässt.

Bis dahin – sonnige Grüße
Lisa ☼

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...