Montag, 9. März 2015

Wir machen Picknick - Zuckerfreie Frühstücksbrötchen mit Vollkorn

Die ersten Frühlingsgefühle

Guten Morgen, ihr Lieben. All jene von euch, die mir auf Instagram folgen, haben gestern ja schon gesehen, dass mein Freund und ich das wundervolle Wetter dazu genutzt haben, unser Mittagessen zu einem Picknick umzuwandeln und statt in unserem Wohnzimmer lieber mit Blick auf das Meer und Sonne im Gesicht unser Essen zu genießen :) Nachdem ich ihn mit meiner Power-Hühnersuppe am Samstag ja noch gesund pflegen und wieder auf die Beine helfen musste, konnten wir den sonnigen Tag und die ersten Vorboten des Frühlings daher gestern umso mehr genießen. An solchen Tagen liebe ich das Leben am Wasser, die Nähe zur Ostsee und den salzig-frischen Seewind, der einem hier ein ständiger Begleiter ist, wirklich über alles. Und wie könnte man einen solch wundervollen Frühlingstag besser abrunden, als mit einem leckeren Mittagessen unter blauem Himmeln in den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres?!

Um den Tag also vollkommen zu machen, packte ich neben meiner Kamera und einer weichen Decke, auch noch noch einen leckeren Picknickkorb gefüllt mit heißem Tee, frischem Obst, saftigen Gemüsebällchen und knackigen Vollkornbrötchen inklusive zwei passender Dips mit in unsere Ausflugstasche. Was genau sich hinter diesen ominösen Gemüsebällchen verstecken mag, das verrate ich euch gerne morgen. Doch da Sonntag bei mir ja bekanntlich mein Backtag ist und ich euch daher meine neue Kreation des "Sonntagssalz" nicht vorenthalten will, gibt es heute erstmal das Rezept für die super gesunden, knackigen und herrlich sättigenden Vollkornbrötchen, die wir uns gestern mit Blick aufs Meer haben schmecken lassen :)



Gefunden habe ich dieses Rezept übrigens beim *Himmelsglitzerdings* - einem tollen Foodblog, auf dem ich immer gern nach neuen Inspirationen und Rezeptideen ausschau halte. Da in dem ursprünglichen Rezept allerdings Zucker enthalten war und ich diesen ja bekanntlich zur Zeit aus meiner Ernährung gestrichen habe, habe ich das Rezept einfach ein kleines bisschen entsprechend meiner "Essensregeln" abgewandelt. Und ich kann euch sagen, dass das dem Geschmack absolut keinen Abbruch getan hat. Sie schmecken absolut lecker, sind super gesund und daher perfekt geeignet für ein gemütliches Sonntagsfrühstück - ganz egal, ob dies im Freien oder in gemütlicher Runde am Küchentisch stattfindet ;)




Frühstücksbrötchen mit Vollkorn

Zutaten (für 8 Brötchen)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker (ich habe stattdessen Dattelmus verwendet)
  • 275ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 500g Vollkornmehl
Zubereitung
Als erstes löst ihr die Hefe gemeinsam mit dem Süßungsmittel in dem lauwarmen Wasser auf. Hierbei ist es sehr wichtig, dass das Wasser wirklich nur handwarm ist, da Hefe sich in zu heißem Wasser nicht wohlfühlt und der Teig daher misslingen kann. Dieses Gemisch lasst ihr nun für etwa 10 Minuten stehen, bevor ihr erst das Mehl und zum Schluss das Salz hinzugebt und alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten.

Dieser Teig wird nun in eine Schüssel gegeben, mit einem Handtuch bedeckt und darf erst einmal für ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen. Anschließend knetet ihr den Teig, der seine Größe inzwischen verdoppelt haben sollte, noch einmal kräftig durch, teilt ihn in 8 gleichgroße Portionen und formt daraus jeweils ein rundes Brötchen. Nun legt ihr die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, schneidet die Oberfläche der vorsichtig mit einem Messer kreuzweise ein und bestäubt sie leicht mit etwas Mehl. 

Während ihr den Ofen auf 240° (Ober-/Unterhitze) vorheizt, lasst ihr die Brötchen noch einmal für ca. 10 Minuten ruhen und schiebt sie dann für ungefähr 15-20 Minuten in den Ofen. Wichtig ist, dass ihr zudem eine kleine feuerfeste Schale mit heißem Wasser mit den Ofen stellt (habe ich vergessen -.-), damit die Brötchen nicht zu kross werden, sondern ihre Fluffigkeit behalten können. Und dann dürfen sie - am besten noch lauwarm - direkt auf den Frühstückstisch oder in den Picknickkorb wandern und nach Lust und Laune süß oder herzhaft belegt und garniert werden. Bei mir gab es zum Beispiel eine Thunfischcreme, bestehend aus einer halben Dose Thunfisch, 75g griechischem Joghurt, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazu. Doch auch mit süßen Aufstrichen, Wurst oder Käse kann ich mir diese Brötchen ganz wunderbar vorstellen.





Ihr seht also, dass es gar nicht schwer sein muss, Rezepte, die eigentlich Zucker enthalten, mit wenigen Änderungen, in fastenzeittaugliche Varianten umzuwandeln, die mindestens genauso lecker schmecken, für den Körper aber deutlich gesünder sind. Und Dank des Vollkornmehls, das ich verwendet habe, sättigen sie auch deutlich länger und sind daher die perfekte Stärkung für einen langen Sonntagsspaziergang in den ersten warmen Frühlingstagen des Jahres oder ein gemütliches Picknick im Freien :) 

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼

1 Kommentar:

  1. Ohhh die Brötchen sind einfach wunderhübsch geworden, freu mich, dass sie so toll gelungen sind.
    Und die Idee mit Dattelmus finde ich super.

    Viele Grüße
    Anita ★

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...