Dienstag, 14. April 2015

Herzhaftes Kuchenglück: Möhrenpancake Torte mit Bärlauchcreme Füllung

So ihr Lieben, an dieser Stelle folgt nun das zweite der Gerichte, die ich während meines Heimatsbesuches über Ostern für euch ausprobiert und getestet habe. Die Idee zu diesem wunderbaren Frühlingsrezept kam mir, weil kurz vor Ostern plötzlich der Postmann mit einem großen Paket vor meiner Tür stand, in dem sich eine wundervolle neue Backform befand, die ich allerdings gar nicht bestellt hatte. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich zunächst etwas verdutzt vor dieser tollen Überraschungspost stand mit deren Absender ich überhaupt nichts anfangen konnte. Glücklicherweise verriet mir ein Blick in den Karton schließlich etwas mehr Details: einige Wochen zuvor hatte ich mich nämlich bei einem Gewinnspiel beworben, bei dem man ebendiese Backform gewinnen konnte, wenn man bereit war, darin einen möglichst kreativen Osterkuchen zu backen und das zugehörige Rezept anschließend online zur Verfügung zu stellen würde. Natürlich freute ich mich riesig über meinen Gewinn, vor allem, weil diese qualitativ extrem hochwertige Form sogar zusammen mit einer Tortenplatte und einer transportablen Abdeckung geliefert wurde. Dennoch ärgerte es mich ein wenig, dass ich dadurch nun gezwungen war, meinen Vorsatz während der Fastenzeit möglichst nichts zu backen, nun erneut brechen zu müssen (um das super tolle Rezept für zuckerfreie Apple-Pie-Cookies war ich nämlich auch schon nicht drum rum gekommen :P). 

Die Bedingungen waren einfach und klar: passend zu Ostern sollte das Rezept sein, mit möglichst saisonalen Frühlingszutaten zubereitet werden und am besten so kreativ wie möglich umgesetzt werden. Und während ich so grübelnd vor meinem Computer saß, mich durch Pinterest-Profile und Rezeptealben klickte und verzweifelt darüber nachdachte, wie ich es schaffen könnte, ein möglichst ansprechendes und kreatives Kuchenrezept zu entwickeln, dass komplett ohne industriellen Zucker auskommt und trotzdem richtig lecker schmeckt, kam mir plötzlich ein Geistesblitz: Denn wer sagt eigentlich, dass ein Kuchen immer süß sein muss? Niemand, eben! Also warum nicht einfach mal etwas Herzhaftes in einer Springform backen und seinen Gästen eine deftige Torte anstatt eines süßen Osterkuchens präsentieren? Und so machte ich mich dann auch direkt an die Vorbereitungen für meine herzhafte Kuchenidee, recherchierte nach passenden Zutaten und Zubereitungsvariationen und entwarf nach ausführlicher Recherche- und Vorbereitungsarbeit dieses frühlingshafte Rezept für eine unfassbar leckere, überaus ansehnliche und definitiv saisonale Pancake-Torte, die es sowohl geschmacklich als auch optisch wirklich in sich hat.


Serviert habe ich diesen herzhaften Kuchen schließlich zum Karfreitags-Brunch mit meiner Familie. Praktischerweise konnte ich ihn schon am Vortag ganz entspannt zubereiten und musste ihn dann für unser Osterfrühstück nur noch aus der Form lösen und passend zum Thema dekorieren, bevor ich ihn servieren konnte. Und das Fazit war glücklicherweise überaus positiv. Sogar meine Oma, die eigentlich keinen Bärlauch mag und sich daher zunächst nur ein winziges Anstandsstückchen auf ihren Teller legte, räumte nach einiger Zeit anerkennend ein, dass Bärlauch in dieser Kombination ja tatsächlich richtig gut schmecken könne. Und da Omis was Kochen und Backen angeht wohl sowieso die besten und weisesten Kritiker sind, die man sich nur wünschen kann, will ich euch das "Oma-approved" Rezept für diesen frühlingshaften Pfannkuchentraum nun nicht länger vorenthalten:

Möhrenpancakes 


Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 6 Eier
  • 200g geraspelte Karotten
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver 
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
Die Eier mit der Milch verquirlen, die geraspelten Karotten, das Backpulver und das Mehl vermischen, unterheben und alles zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Diese mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat abschmecken und für ca. 30 Minuten quellen lassen. Dann die Pfannkuchen im heißen Fett von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Damit sie anschließend auch tatsächlich in die Springform passen, habe ich die Form vorsichtig in die Pfanne gelegt und den flüssigen Teig in diese "Schablone" gegeben und zunächst darin stocken lassen. Dann habe ich die Form vorsichtig entfernt, den Pfannkuchen gewendet und von an der andere Seite weitergebraten. So solltet ihr verfahren, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist (Naschen zwischendurch ist übrigens erlaubt :P)




Bärlauch-Frischkäse- Creme


Zutaten
  • 60g Bärlauch
  • 100g Feta
  • 200g Frischkäse
  • 3 EL Milch
  • Zitronensaft + Zitronenschale
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung
Alle Zutaten außer die Gewürze in einen Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Creme pürieren. Diese dann ganz nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Zitrone und gerne nach Wunsch auch mit weiteren Gewürzen abschmecken, bevor im Anschluss in die Torte gebastelt werden kann.

Dafür zunächst einen Pfannkuchen als Boden in die Springform legen und mit etwas Frischkäsecreme bestreichen. Dann den nächsten Pfannkuchen darüberlegen, wieder mit Frischkäse bestreichen, usw. bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Abschließen sollte die Torte mit einer Pfannkuchendecke. Jetzt solltet ihr die Form mit Alu- oder Frischhaltefolie abdecken und am besten über Nacht (mindestens aber 4 Stunden) in den Kühlschrank stellen, damit der Kuchen richtig schön durchziehen kann und herrlich aromatisch und schnittfest wird. Kurz vor dem Servieren dann beispielsweise mit etwas Babyspinat und Wachteleiern dekorieren und auf einer Tortenplatte anrichten.


Meiner Familie hat diese herzhafte Kuchenversion wie gesagt sehr gut geschmeckt. Gerade für ein größeres Buffet oder einen geselligen Brunch finde ich dieses Rezept total passend, da es sich wunderbar vorbereiten lässt, eine tolle Abwechslung zu süßen Gerichten darstellt und auch optisch ein toller Hingucker ist. Außerdem kann man diesen Kuchen je nach Saison immer passend abwandeln und verändern. Warum nicht mal eine Pancaketorte mit Lachscreme und Dill probieren? Oder eine Variante mit Spinatfüllung und getrockneten Tomaten? Der Phantasien sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Ich bin gespannt welche Möglichkeiten euch noch einfallen und wünsche euch einen wundervollen Frühlingstag.

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa ☼

Da dieses Rezept wohl kaum frühlingshafter und saisonaler sein könnte, möchte ich es gerne zum Spring-Soulfood Blogevent anlässlich des 1. Bloggeburtstages von Sia's Soulfood einreichen. Schaut doch mal bei ihr vorbei - ihre Seite ist wirklich zauberhaft! :)



Kommentare:

  1. Das klingt unfassbar lecker und sieht grandios aus!!!! Tolle Idee ♥
    Liebe Grüße Janke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lisa,
    absolut richtig ein Kuchen muss nicht immer süß sein! Das beweist dein Kuchen :-) Das sind wunderbar lecker aus, davon würde ich mir jetzt gerne ein Stück stibitzen ;-) Vielen Dank für deinen Spring Soulfood-Beitrag.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sia, super gerne habe ich an deinem Event teilgenommen. Die Idee ist wirklich toll! :) Ich bin schon gespannt auf alle weiteren Rezepte und Beiträge.

      Sonnige Grüße,
      Lisa ☼

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...