Donnerstag, 18. Juni 2015

• • Beste Reste • • Tipps zur Resteverwertung von Obst und ein leckeres Erdbeer-Rhabarber Eis mit Erdbeer-Minz-Soße

So ihr lieben Resteretter, nachdem wir uns in der letzten Woche voller Inbrunst und Motivation der Resteverwertung von Gemüse zugewendet haben und ihr mir super fleißig ganz viele tolle Rezepttipps und Resteidee zu diesem Thema zugesendet habt, soll es nun ein bisschen fruchtiger hier auf dem Blog zugehen. Bereits am Montag hatte ich euch ja darum gebeten, mir per E-Mail, Facebook, Instagram oder Kontaktformular eure besten Resterezepte zum Thema "Obst" zuzusenden und nun möchte ich euch natürlich super gerne vorstellen, welche Tipps und Zubereitungsideen wir gemeinsam zusammengetragen haben. Denn schließlich kommt es doch immer mal wieder vor, dass wir plötzlich vergessene Früchte im Kühlschrank wieder finden oder die Ernte im Garten etwas üppiger ausfällt, als eigentlich erwartet.


Im Herbst letzten Jahres war ich zum Beispiel super überfordert mit der enormen Ernte, die der Birnenbaum in unserem Garten abwarf. Jeden Tag sammelte ich mindestens einen Korb dieser leckeren Früchten zusammen, doch bereits nach kurzer Zeit war ich absolut ratlos, was genau ich mit so vielen Früchten eigentlich machen sollte. Nachdem ich bereits Birnenmus, Birnencrumble, Birnenmuffins und ein Gewürzbrot mit Birne gebacken hatte und langsam selbst keine Birnen mehr sehen konnte, entschied ich mich schließlich dafür die Reste meines Vorrats einfach zu verschenken. Über die Internetplattform Foodsharing (dazu folgt demnächst noch ein ausführlicherer Bericht) waren schnell ein paar Abnehmer für meine Früchten gefunden. Vor allem die Mitarbeiterin eines Kindergartens freute sich riesig über die großen Mengen an frischem Obst, die sie gemeinsam mit den Kindern zu- bzw. weiterverwerten wollte, um ihnen während des Spielens einen gesunden Snack anbieten zu können. Da habe ich mit meinen Birnenresten doch tatsächlich noch eine richtig gute Tat getan! :)



Doch auch sonst lässt sich Obst ausgesprochen gut wieder- bzw. weiterverwenden. Und nur weil eine Banane bereits eine braune Schale bekommen hat, ein Pfirsich schon etwas matschig ist oder die Erdbeeren ein paar leichte Druckstellen aufweisen, sind sie noch lange kein Fall für den Abfalleimer. Ganz im Gegenteil - viele Obstrezepte wie zum Beispiel Smoothies oder Obstquark schmecken mit besonders reifen und aromatischen Früchten sogar deutlich besser und eignen sich daher ideal zur gesunden Weiterverwertung von Früchten, falls wir diese einmal in der Obstschale oder im Gemüsefach des Kühlschranks vergessen haben sollten.


Wie weitgefächert und vielfältig die Möglichkeiten zur Resteverwertung von Obst sind, macht meiner Meinung nach auch die Liste an Resterezepten deutlich, die ich im Laufe der letzten Woche aus euren Tipps, meinen Ideen und vielen tollen Seiten im Internet zusammengesammelt habe. Wie bereits im Post zur Resteverwertung von Gemüse verlinke ich euch jene Rezepte, zu denen ihr bereits ein Gericht hier auf meinem Blog findet mit einem farblich gekennzeichneten Direktlink. Außerdem füge ich all diese Tipps auch in der Startleiste meines Blogs unter dem Thema "Beste Reste" ein, damit ihr mit Hilfe der dortigen Übersicht schnell und unkompliziert nach den geeigneten Rezepten für die Reste, die ihr bei euch zu Hause findet, suchen könnt. Nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen, sondern euch endlich verraten, welche tollen Ideen wir bisher bereits gesammelt haben. Seht selbst:


Reste von Obst lassen sich noch verwerten als...



Na was meint ihr? Diese Liste kann sich durchaus sehen lassen, oder? Ich bin auf jeden Fall super begeistert von den vielen tollen Ideen. Dennoch verwerte ich meine Obstreste natürlich am liebsten für mich selbst, schließlich lassen sich einfach sooo viele leckere und verführerische Gerichte daraus zaubern. So wie zum Beispiel dieses super cremige und erfrischende Erdbeer-Rhabarber-Cookie-Parfait, welches ich aus den Resten meines Rhabarberkompotts sowie den übriggebliebenen ZItronenkeksen des letzten Grillabends zusammengemixt habe. Meinen Freund haben die Keksstückchen im Eis ein bisschen gestört, ich persönlich fand sie gerade gut. Probiert einfach, welche Variationen euch am besten gefallen. Selbstverständlich könnt ihr die Menge an Rhabarberkompott auch durch ein anderes Fruchtmus ersetzen und euer ganz eigenes Reste-Eis zusammenbasteln. So oder so - ganz egal, für welche Zutaten und Früchte ihr euch auch entscheidet, bin ich überzeugt, dass es gerade jetzt im kommenden Sommer ein ideales Rezept zur Resteverwertung von Obst ist, dass euch sicherlich so manch heißen Tag versüßen wird :)




Erdbeer-Rhabarber-Cookie Eis mit Erdbeer-Minz Soße


Zutaten
  • 200g Schlagsahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 frisches Ei (Größe S)
  • 80g Puderzucker
  • 8 - 10 EL Rhabarbergrütze oder anderes Fruchtkompott
  • bei Bedarf 5 - 6 Zitronenbutterkekse
  • ca. 150g frische Erdbeeren
  • 1 - 2 EL Puderzucker
  • einige frische Minzblätter
  • ein Spritzer Zitrone




Zubereitung
Zunächst müsst ihr die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Dann trennt ihr das Ei und schlagt zunächst das Eigelb mit ca. 60g des Puderzuckers so lange mit dem Rührgerät auf, bis eine cremig-weiße Masse entsteht. Anschließend schlagt ihr das Eiweiß mit den restlichen Puderzucker steif.

Zum Schluss hebt ihr zunächst vorsichtig das Kompott, dann die Eigelbmasse und schließlich das Eiweiß unter die geschlagene Sahne. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel rührst, sondern alles nur vorsichtig unterhebst, damit die Masse nicht in sich zusammenfällt. 

Auf Wunsch kann man nun außerdem noch ein paar Kekse zerkrümeln und ebenfalls unter die Eismasse heben. Dann solltet ihr eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen, die Masse vorsichtig hineinfüllen und alles für mindestens 4 Stunden gut durchkühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren solltet ihr das Eis aus dem Gefrierschrank holen und ganz leicht antauen lassen. In dieser Zeit könnt ihr die Erdbeerminz-Soße zubereiten, indem ihr fix die Erdbeeren mit den Minzblättern, dem Zitronensaft und dem Puderzucker in den Mixer gebt und sie zu einer feinen Creme püriert. Dann das Eis in Scheiben schneiden oder Kugeln ausstechen und mit der Soße und frischen Früchten servieren.

Tipp: Das Eis schmeckt übrigens auch mit Schokosoße super lecker! :)



Ich hoffe sehr, dass ich euch mit diesen Rezeptideen zur Verwertung von großen Mengen oder Resten von Obst ein paar hilfreiche Inspirationen geben konnte. Wenn ihr noch weitere Tipps oder Hinweise für mich habt, sind diese natürlich absolut willkommen und ich werde die Liste gerne um weitere Ideen und Rezepte ergänzen. Frohes Resteretten euch allen :)

Bis dahin - sonnige Grüße
Lisa 

Kommentare:

  1. Ich finde auch, dass viele Gerichte mit sehr reifen Früchten noch viel besser schmecken. Ich mache mit meinen braunen Banenen beispielsweise gerne Bananenbrot oder verarbeite sie in Muffins.
    Das Eis hört sich super lecker an, danke :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kathi, ja ganz genau das mache ich auch immer. Für Bananen wollte ich sowieso noch einmal einen extra-Beitrag schreiben. Da gibt es so viele tolle Rezepte :) Danke für deine Tipps, die werde ich mir direkt schonmal notieren :)

      Sonnige Grüße,
      Lisa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...