Sonntag, 21. Juni 2015

Kuchenglück zum Sommeranfang mit fruchtigen Erdbeer-Zitronen Mini Gugl

Nun ist er endlich da - der Sommer. Zumindest in der Theorie. Denn schließlich haben wir heute den 21. Juni und damit ganz offiziell den kalendarischen Sommeranfang. Leider sieht das nur bei uns hier oben im Norden in der Praxis noch etwas anders aus. So richtig kann die Sonne sich offensichtlich noch immer nicht dazu motivieren, endlich auch temperatur- und wettertechnisch den Sommer einzuläuten. Und statt Flip Flops und Sommerkleid kommen zumindest bei mir immer noch Winterjacke und Kuschelschals zum Einsatz. Es scheint, als hätten eine Menge Norddeutscher in den letzten Wochen nicht anständig ihre Teller aufgegessen und würden nur für diese Missetat bestraft werden ;-)

Nein, aber jetzt einmal ernsthaft. Langsam bekomme ich tatsächlich richtige Sonnen-Entzugserscheinungen. Und die Tatsache, dass wir nun tatsächlich schon bald Juli haben und ich noch nicht ein einziges Mal am Strand in der Sonne lag, noch nicht einen Tag eine kurze Hose tragen konnte und noch immer jeden Abend unter mein dickes Federbett krieche, lassen meine Hoffnungen auf einen warmen Sommer mit lauschigen Grillabenden, Übernachtungen unterm Sternenhimmel und entspannten Radtouren an der frischen Luft immer weiter schwinden. Man könnte quasi schon fast von einer Sommer-Depression sprechen, die scheinbar so langsam im Anmarsch ist. Und dem gilt es selbstverständlich unbedingt entgegenzuwirken.



Um also den düsteren Wolken vor dem Fenster und in meinem Kopf den Kampf anzusagen, habe ich mich gestern kurzerhand dazu entschieden, den Regen vor der Tür Regen sein zu lassen und stattdessen in meiner Küche etwas herum zu essperimentieren, um mir zumindest etwas Sommerstimmung in die Wohnung zu holen. Und während der Wind um die Ecke pfiff und ich die Tropfen draußen aufs Vordach trommeln hörte, entstanden in meiner Küche diese super fruchtigen Erdbeer-Zitronen Minigugelhupfe, die wohl selbst dem größten Griesgram ein wenig Sonnenlaune auf den Teller zaubern können :)




Und weil ich unter dem Motto "Beste Reste" ja zur Zeit super bemüht darum bin, euch zu zeigen, dass man aus so ziemlich allen Resten und Lebensmitteln, die sich im Hause finden lassen, immer noch etwas Leckeres zu Essen zaubern kann, habe ich natürlich auch bei diesem Rezept direkt wieder ein paar meiner persönlichen "Kühlschrankleichen" verwertet. Zum einen befand sich dort nämlich schon seit Längerem eine etwas schrumpelig gewordene halbe Zitrone sowie ein einzelnes Ei, das dringend verwertet werden musste. Zum anderen hatte ich außerdem noch einen Rest meiner Erdbeer-Minz Soße für das Rhabarber-Cookie-Eis übrig, die mein Freund und ich beim letzten großen Eisschlemmen nicht mehr ganz verzehrt hatten. Und so passte ich mein Mini-Gugl-Grundrezept einfach ein bisschen an meine Kühlschrankreste an und entwickelte das Rezept für diese sommerlichen Gute-Laune-Küchlein, die gerade aufgrund der Extraportion Erdbeerpüree suuuper fluffig, saftig und locker sind und total angenehm und frisch nach Zitrone und Sommer schmecken :)





Erdbeer-Zitronen-Mini-Gugl


Zutaten (für 20 Stück)

  • 60g weiche Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Saft und Schale von 1/2 Biozitrone
  • 1 Ei
  • 50g Mehl
  • 12g Stärke
  • 1 Msp. Backpulver
  • eine Prise Salz
  • ca. 3 EL Erdbeerpüree


Zubereitung
Als erstes rührt ihr die Butter mit dem Zucker sowie der Schale und dem Saft der Zitrone schaumig. Anschließend geb ihr das Ei hinzu und schlagt alles noch einmal kräftig auf. Dann mischt ihr in einer zweiten Schüssel Mehl, Stärke, Backpulver und Salz miteinander und rührt diese Mischung ebenfalls unter den Teig. Zum Schluss hebt ihr mit einem Esslöffel vorsichtig das Erdbeerpüree unter die Masse und füllt diese dann mit Hilfe eines Teelöffels oder einer Spritztülle in die ausgefettete Mini-Gugl-Form.

Nun kommen die kleinen Küchlein bei 200° Ober/Unterhitze für 12 Minuten in den Ofen und dürfen anschließend auf dem Kuchenrost auskühlen. WICHTIG: Ihr solltet die Gugelhupfe wirklich erst dann aus der Form lösen, wenn sie vollständig erkaltet sind, da sonst die Gefahr besteht, dass sie am Rand kleben bleiben und euch beim Entnehmen auseinander brechen.



Wer mag kann zum Schluss noch 40g Puderzucker mit etwas Zitronensaft vermengen und die Küchlein nach Lust und Laune glasieren. Die ganz großen Schleckermäuler könnten außerdem etwas Erdbeermarmelade oder Schokocreme erwärmen und die Gugl damit bestreichen oder sie einfach hinein dippen.



Wie sieht es wettertechnisch bei euch den so aus? Darf es da auch ein bisschen kulinarische Sommerlaune auf dem Teller sein? Dann kann ich euch dieses Rezept wirklich nur sehr ans Herzen legen. Bei mir hat es zumindest super gewirkt und wenigstens für den Moment dabei geholfen, das graue Einerlei vor der Tür zu vergessen. Und da ich mich gar nicht weiter darüber ärgern möchte, dass wir pünktlich zum Sommerbeginn 12°C und leichten Regen haben, schnappe ich mir jetzt einfach direkt die Schüssel mit den restlichen Glücklichmachern und mache es mir gemeinsam mit ihnen und meiner Familie hier drinnen mit guter Laune, Sonne im Herzen und Sonnenstimmung im Bauch auf dem Sofa gemütlich :)

Bis dahin - sonnige Grüße,
Lisa 

P.s. Weil ich mit diesem Beitrag hier auf meinem Blog nun offiziell endlich den Sommer einläute und die liebe Sarah vom Knusperstübchen genau heute wieder viele leckere Gerichte und Rezeptideen für ihren Knuspersommer sucht, möchte ich diese kleinen Sonnenküchlein unbedingt als Beitrag für ihr tolles Blogevent einreichen. Liebe Sarah, ich hoffe diese sommerlichen Knuspergugl sind nach deinem Geschmack. Ich freue mich schon jetzt auf viele weitere leckere Knusperrezepte auf deinem Blog.

Banner


Kommentare:

  1. Hallo, tolles Rezept! Auf deinen Fotos hast du eindeutig zwei Sorten Minigugels, hast du hier nur unter eine Hälfte des Teigs Erdbeerpüree gerührt?
    Danke und liebe Grüße
    Coco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Coco, ja ganz genau. Da dies ein Testrezept war, wollte ich nicht riskieren, dass nachher alle Mini-Gugl misslingen und hab nur die Hälfte mit Erdbeerpüree vermengt. Die andere ist nach dem gleichen Rezept nur eben ohne Erdbeeren gemacht. Aber wie sich ja glücklicherweise herausgestellt hat, schmecken beide Versionen super lecker und die Erdbeervariante sogar noch ein kleines bisschen fluffiger :)

      Löschen
  2. Guten Morgen! Der Anblick deiner Fotos bewirkt in der Tat gute Laune! :-D
    Das Rezept klingt vielversprechend und wird bald mal ausprobiert.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    LG, Mari,
    *den Regenschirm einpack*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mari,
      wie schön, dass meine "Gute-Laune-Gugl" auch bei dir ihre Wirkung zeigen. Lass sie dir schmecken :)

      Sonnige Grüße
      Lisa ☀

      Löschen
  3. Liebe Lisa,
    wie wundervoll diese kleinen Gugl aussehen- Richtig schön sommerlich sind Deine Bilder. :)
    Vielen Dank für Deinen leckeren Beitrag zum Knuspersommer.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Sarah :) vielen Dank. Wie schön, dass dir mein Beitrag gefällt. Dann drücken wir mal fleißig die Daumen, dass sich der Sommer nun auch wettertechnisch endlich bald mal bei uns im Norden sehen lässt :)

      Sonnige Grüße,
      Lisa☀

      Löschen
  4. Wow, die sehen ja klasse aus! Gerade die Erdbeer-Version. Und dann auch noch ohne Lebensmittelfarbe, sondern mit natürlichen Erdbeerpüree! Klasse! :)

    Viele Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau - ich halte nicht sehr viel von künstlichen Produkten, Farben und Zusatzstoffen. Und das Erdbeerpürree bringt die tolle Farbe ganz von allein! :)

      Löschen
  5. Ich finde deine Mini's ganz toll. Genau richtig zum wegnaschen :-) Du gehörst zu meinen 3 Favoriten beim Knuspersommer. Hab einen schönen Abend, lg Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke! :) Das freut mich total. Sie sind wirklich ein super Snack für Abends vor dem Fernseher oder als Verpflegung für unterwegs! :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...