Samstag, 3. Oktober 2015

Im Foodieparadies Amerika

Guten Morgen ihr Lieben,
da wir zur Zeit ein bisschen in unserer aktuellen Couchsurfingwohnung festsitzen (in den letzten Tagen hat hier ein Hurrikan Kurs auf die Atlantikküste gemacht und daher regnet und stürmt es schon seit Tagen ziemlich doll) und daher nicht viel Zeit mit dem Erkunden der Gegend hier im Historic Triangle von Virginia verbringen können, dachte ich mir, dass ich euch heute einfach mal ein bisschen an meinen bisherigen kulinarischen Erfahrungen hier im Land der unbegrenzten Möglichkeiten teilhaben lassen werde :) Natürlich sind dies nur einige wenige Beispiele dessen, was wir hier schon alles gegessen, ausprobiert und verköstigt haben, doch ich habe euch einfach mal vier kulinarische Erlebnisse mitgebracht, um euch einen Eindruck davon zu verschaffen, was einen essenstechnisch an der Ostküste der USA so alles Leckeres erwarten kann.


Ein bisschen Heimatgefühl im großen Amerika :)



Und Süßigkeiten so weit das Auge reicht.

Selbst an die vierbeinigen Lieblinge wird gedacht :)

Begonnen haben wir unsere Reise ja wie gesagt in New York City, wo wir uns durch jede Menge Streetfood und die Auswahl unterschiedlichster Foodtrucks probiert haben. Gerade in Brooklyn hatten wir dabei den Eindruck, dass es gar nicht unbedingt teuer sein muss, sich jeden Tag auf der Straße etwas zu Essen zu kaufen, wenn man nicht die Möglichkeit hat, frisch für sich selbst zu kochen. Die Frage nach dem gesundheitlichen Aspekt ist dabei natürlich eine ganze andere. Und so ging es nach der Verkostung von Chinese buns (die ein bisschen nach Marzipanbrötchen mit Hackfüllung schmecken), Chicken Chipotle Sandwich, Byalis und vielen weiteren Leckereien für uns weiter nach Washington D.C. wo wir neben den typischen Touristenattraktionen, den Museen, politischen Gebäuden und dem großen städtischen Zoo natürlich auch die Foodszene der Stadt etwas genauer erkundeten. Doch tatsächlich fanden wir nicht etwa in Washington direkt, sondern in einem größeren Vorort der Stadt gleich zwei Läden, die uns sofort absolut mit ihren Delikatessen überzeugten.


Süße chinesische Brötchen mit Hackfüllung in Chinatown

1. Old Town Farmers Market, Alexandria, VA

Jeden Samstagvormittag findet auf dem gemütlichen Marktplatz der Stadt ein großer Farmers Market statt, bei dem neben jeder Menge frischem Obst, Gemüse, Eiern und Milch auch eine große Auswahl regionaler Produkte und frischer landestypischer Backwaren angeboten wird. Auf diesem großartigen Markt, der bereits seit 1753 regelmäßig stattfindet und damit als einer der ältesten Märkte des Landes gilt, bieten Amish People selbstgemachten Kakao, Joghurtdrink, Honig und Käse an, verkaufen Hausfrauen ihre frisch zubereiteten Pies und Pastries, bieten Bäcker und lokale Bauern ihre Ware frei und selbst Kaffeeröstereien und Cafés versorgen die hungrigen Gäste mit frisch zubereiteten heißen und kalten Getränken. Und das beste - man kann von fast allem immer probieren. Die Menschen sprechen dabei von sogenannten "samples" - Probeportionen von Obst, Gemüse, Käse, Wurst, Brot, usw. - die den Konsumenten vom einzigartigen Geschmack des Produkts und somit von Kauf überzeugen sollen. Meiner Meinung nach ein wirklich großartiges System, bei dem sowohl die Verkäufer, als auch die Kunden selbst definitiv auf ihre Kosten kommen! :)



Regionales Obst und Gemüse

Da darf Mais natürlich nicht fehlen

Frische Waren aus den Amish Dörfern

Mein absoluter Lieblingsstand



Und natürlich ist alles ein bisschen größer ;-)



2. Lavender Moon Cupcakes, Alexandria, VA

Der zweiten Tipp, den ich für euch habe, solltet ihr je nach Washington und Alexandria kommen, ist definitiv der Lavender Moon Cupcakeladen, der sich in einer Seitenstraße der Haupteinkaufsstraße der Stadt befindet. Ich muss zwar gestehen, dass ich selbst nicht in den Genuss einer der hauseigenen Kreationen gekommen bin, was ganz einfach daran liegt, dass ich von Cupcakes kein großer Fan bin, doch der Laden an sich hat mich sowohl durch seine Aufmachung, als auch die liebevoll dekorierten und verführerisch aussehenden Leckerbissen definitiv absolut überzeugt. Wie ich inzwischen in Erfahrung bringen konnte, ist diese kleine Bäckerei der erste "organic cupcake shop" der Stadt, der für seine tollen Cupcake Kreationen wie Mexican Chocolate Pudding, Smores, Sweet Potatoe Pekan oder Vanilla Bean with Lemon Curd sogar schon einige Auszeichnungen gewonnen hat. Solltet ihr also ein Freund von den kleinen Schokoküchklein und ihren süßen Cremefrostings sein, seid ihr in diesem zauberhaften Laden ganz bestimmt an der richtigen Adresse.


Bereits die Einrichtung des Ladens ist sehr liebevoll gestaltet

Und die Auswahl an Cupcakes ist riesig



Gar nicht so leicht, sich da für eine Sorte zu entscheiden



3. Kilwin's, Alexandria, VA

Wenn ihr übrigens schon in Alexandria sein solltet, kann ich euch nur dringend ans Herz legen, auch dem wundervollen Laden "Kilwins" mal einen Besuch abzustatten. Hier schlägt das Herz eines jeden Schokoladenliebhabers definitiv höher. Neben einer riesigen Auswahl an selbstgemachtem Fudge, Toffee, Karamell und Schokoladenpralinen gibt es dort auch ein unfassbar faszinierendes Eisangebot. Ich stand bestimmt 15 Minuten mit großen Augen vor dem Tresen, da ich mich zwischen Sorten wir Pumkin Pie, Heavenly Mash, Rocky Road, Praline Pekan, Peanutbutter Chocolate, usw. absolut nicht entscheiden konnte. Und da eine Kugel (die hier allerdings auch so groß wie etwa 4 deutsche Kugeln ist) stolze 6 Dollar kostet, sollte man sich natürlich genau überlegen, welche Sorten man kosten möchte. Zum Glück kann man auch hier kostenfrei die verschiedenen Eissorten probieren und es gibt sogar die Möglichkeit zwei halbe Kugeln anstatt einer großen Portion zu genießen. Für mich haben sich sowohl das Warten als auch der stolze Preis mehr als gelohnt. Dieses Eis war definitiv das Beste, das ich je in meinem Leben gegessen habe und ich bin jetzt schon voller Hoffnung, irgendwann noch einmal dort Eis essen gehen zu können! :)



Ein Besuch hier lohnt sich definitiv

Die Auswahl an Fudgesorten ist gigantisch

Und die riesigen Portionen schmecken einfach himmlisch :)


So, nach so vielen süßen Beispielen darf ein herzhaftes Erlebnis natürlich nicht fehlen. Nachdem wir in Winchester Mexikanisch essen waren, ich mein erstes amerikanisches Frühstück und das wohl beste Omelette der Welt probiert habe, wir beim Campen drei Tage von Fertigessen und Bagels gelebt haben und in Charlottesville mit unseren Gästen selbstgemachte Pizza und zwei riesige Tacobowls von Chipotle verspeisen durften, ging es für uns schließlich in die Haupstadt Virginias, nach Richmond, wo uns erneut ein kulinarisches Paradies erwartete. Hier probierten wir insgesamt drei unterschiedliche Sandwiches, die alle fast platzten, so großzügig waren sie mit Fleisch, Gemüse, Bacon und jeder Menge Käse belegt. Im Black Sheep bestellten wir auf Rat unserer Couchsurfer sogar nur ein halbes Sandwich, welches wir uns teilten, da man dort unter einer ganzen Portion tatsächlich ein riesiges, gefülltes französisches Baguette versteht. Doch am besten gefiel mir persönlich ein kleiner Laden mitten in Church Hill, den ich euch für eure nächste USA-Reise unbedingt noch ans Herz legen will:


American Breakfast mit Omelette, Potatoes und Kaffee satt

Dazu English Muffins mit Bacon, Egg und Cheese

Sandwich können die Amis, das steht fest!


4. Proper Pie, Richmond, VA

In diesem winzigen Café wird wohl jeder Pie-Liebhaber nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. Bereits kurz vor Öffnung des Ladens posten die Betreiber täglich, auf welche herzhaften und süßen Piekreationen sich ihre Kunden an diesem Tag freuen können. So kann man bereits vor Betreten des Geschäfts genau überlegen, welche der köstlichen Varianten man heute probieren möchte. Und man sollte sich definitiv immer auf eine kleine Schlange im Laden einstellen. Denn tatsächlich sind die Pies hier sogar so gefragt, dass die Vorbestellungen für Thanksgiving (die am 1. Oktober beginnen) innerhalb kürzester Zeit komplett ausgebucht sein. Ich kann definitiv verstehen warum. Mein Freund und ich teilten uns zwei köstliche, herzhafte Pies (solltet ihr je in diesen Laden kommen, probiert unbedingt die Version mit Pork und Peach BBQ) und ich bestellte zudem noch einen unfassbar saftigen Pekan Pie für meinen täglichen Nachmittags-Süßigkeitenhunger. Mit etwa 5$ pro Pie sind die Preise zwar recht hoch, aber definitiv gerechtfertigt. Man ist nach einer Portion mehr als satt und definitiv überglücklich aufgrund dieses wunderbaren Geschmackserlebnisses! :)


Neben Pies gibt es auch jede Menge anderer Leckereien

Der Teig ist herrlich knusprig


Und die Füllung richtig schön saftig :)

Das Personal ist super zuvorkommend :)


Pie Paradise eben :)


Ihr Lieben, das soll es an bisherigen Foodieeindrücken erst einmal gewesen sein, auch wenn ich euch noch tausend weitere tolle Locations empfehlen könnte. Wenn ihr Interesse an weiteren Cafè, Restaurant und Lebensmitteltipps habt, lasst es mich gerne wissen. Kulinarisch fühle ich mich hier weiterhin total im Paradies und langsam habe Sorge, dass ich möglicherweise 10kg schwerer zurückkommen werde. Aber wer kann bei diesen tollen Gerichten schon "Nein" sagen?! Ich wünsche euch einen wundervollen Feiertag in Deutschland - macht es euch gemütlich (vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, Cupcakes oder einen Pie zu backen?) und genießt das tolle Wetter.

Sonnige Grüße aus dem regnerischen Williamsburg,
Lisa ☀

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...